Tipps zur Fortbildung per Verkehrsakademie

Über eine Verkehrsakademie kann man Fahrlehrer werden oder auch spezielle Führerscheine bzw. Berechtigungen erhalten. Hier gibt es ergänzende Infos.

Es reicht nicht immer aus, eine Fahrschule zu besuchen. Bestimmte Aufgaben, die mit dem Straßenverkehr in Verbindung stehen, erfordern zusätzliche Kompetenzen, die auf einem anderen Weg erlangt werden müssen. Hierzu zählt beispielsweise der Besuch einer Verkehrsakademie. Entsprechende Akademien gelten als enorm wichtig, da zahlreiche Ausbildungen angeboten werden.

An dieser Stelle ist zu ergänzen, dass der Begriff Verkehrsakademie relativ dehnbar ist bzw. unterschiedliche Bedeutungen haben kann. So gibt es beispielsweise Ausbildungsstätten für Fahrlehrer, die genau diese Bezeichnung tragen. Aber auch Schulungsanbieter, über die man beispielsweise den Gefahrgutschein erlangen kann, werden oftmals so bezeichnet.

Infos zur Akademie für Fahrschullehrer

Wer als Fahrschullehrer arbeiten möchte, muss zunächst über eine entsprechende Lizenz verfügen, die vom zuständigen Landratsamt ausgestellt wird. Dies setzt wiederum voraus, dass eine Ausbildung zum Fahrlehrer durchlaufen wurde. Es dauert ca. ein Jahr, um eine Fahrlehrerausbildung zu absolvieren. Der erste Ausbildungsteil, der ca. ein halbes Jahr andauert, wird in einer Akademie absolviert.

Interessenten können den Anbieter mehr oder weniger frei auswählen. In Deutschland gibt es zahlreiche Fahrlehrerakademien, die ihre Ausbildungsprogramme anbieten. Sofern sich in der Region mehrere Anbieter wieder finden, bietet es sich an, deren Ausbildungsangebote zu vergleichen. Dies gilt unter anderem auch im Hinblick auf die Kosten: Je nach Akademie kostet die Teilnahme unterschiedliche viel Geld. Allerdings ist es falsch, nur auf die Ausbildungskosten zu achten. Die Qualität der Fahrlehrerausbildung darf nicht unterschätzt werden. Daher lohnt es sich, mehrere Fahrschulen bzw. potentielle Arbeitgeber aufzusuchen und sich beispielsweise hinsichtlich der Wahl ein paar Tipps zu holen.

Was eine Verkehrsakademie sonst noch anbietet

Je nach Ausbildungsstätte stößt man auch auf ganz andere Kursprogramme. Gerade was den Gefahrgutführerschein betrifft, so gibt es eine relativ große Anzahl an Anbietern. Gerade deshalb sollte auch eine gezielte Auswahl erfolgen: In diesem Bereich können die Ausbildungsprogramme relativ unterschiedliche Inhalte aufweisen und auch preislich verschieden liegen. Im Allgemeinen ist es jedoch ratsam, besser auf die namhaften Anbieter zu setzen. Zwar mag die Ausbildung oder Fortbildung in einer namhaften Akademie an höhere Kosten geknüpft sein, aber dafür ist meist mit einer besseren Ausbildung zu rechnen.

Dies gilt auch für zahlreiche weitere Kurse, die absolviert werden können. Ganz egal ob Staplerschein, Kranschein oder Sicherheitstraining: Die Auswahl den Anbieters sollte nicht nur vom Preis abhängig gemacht werden.