Motorvorwärmer nachrüsten und mehrfach profitieren

Die Nachrüstung von einem Motorvorwärmer, der elektrisch arbeitet, ist günstig. Die Autoheizung wird schneller warm und man genießt sehr viel Komfort.

Bei einigen Fahrzeugen kann es ganz schön lange dauern, bis aus der Autoheizung endlich angenehm warme Luft strömt. Das Problem besteht in erster Linie darin, dass die Automotoren immer effizienter werden und sich daher nicht mehr so schnell aufheizen. Besonders bei Dieselfahrzeugen kann es schnell eine Viertelstunde oder sogar noch länger dauern, bis es endlich warm wird. Dabei muss dies nicht sein: Per Vorwärmung ist es möglich, sehr viel schneller die gewünschte Wärme zu erzeugen.

Das Prinzip ist ganz einfach: Es wird ein Motorvorwärmer eingesetzt, der elektrisch arbeitet. Dieser wärmt das Kühlsystem bzw. das Kühlwasser vor, welches letztlich die Wärme des Motors an die Autoheizung überträgt. Sobald die Vorwärmung aktiviert ist, heizt sich das Kühlwasser auf, so dass schon kurz darauf die erwärmte Luft in die Fahrgastzelle strömen kann. Letztlich dauert es nur noch wenige Minuten, bis es im Auto schön warm wird bzw. die Innentemperatur ein angenehmes Niveau erreicht.

Einige Autohersteller bieten der Motorvorwärmer sogar selbst an

Ein Motovorwärmer bringt gleich mehrere Vorteile mit sich. Zunächst einmal profitiert man als Insasse unmittelbar durch die verbesserte Autoheizung. Aber auch der Motor erwärmt sich schneller, was gut für eine effiziente Kraftstoffverbrennung ist. Deshalb gibt es auch immer mehr Autohersteller, die ihre Autos mit einer Motorvorwärmung ausstatten.

Allerdings gibt es nur wenige Autos, die serienmäßig über dieses Ausstattungsmerkmal verfügen. Fast immer handelt es sich beim Vorwärmer um einen Teil der Sonderausstattung, der dementsprechend auch mit gewissen Kosten zuschlägt. Allerdings sollte dies kein Grund sein, sich von der Wahl dieses Sonderzubehörs abhalten zu lassen. Je nach Einsatzregion des Fahrzeugs kann sich der Erwerb lohnen.

Eine Nachrüstung ist fast bei jedem Auto möglich

Falls man den Motorvorwärmer bei seinem Kfz vergeblich sucht, ist dies nicht weiter schlimm. Bei fast allen Automodellen besteht heutzutage die Möglichkeit, eine Nachrüstung durchzuführen. Es gibt mehrere Hersteller, die elektrische Vorwärmsysteme anbieten. Diese werden entweder direkt über die Bordspannung bzw. mit 12V versorgt, oder es erfolgt eine Vorwärmung über ein Stromkabel. Entsprechende Systeme, die mit 220V oder 230V betrieben werden, sind vor allem bei Garagenfahrzeugen sehr verbreitet.

Das eigentliche Nachrüsten kann heutzutage in fast jeder Kfz-Werkstatt durchgeführt werden. Allerdings sollten zuvor unbedingt mehrere Angebote eingeholt werden, damit man sich über die Kosten informieren kann. Das Vergleichen der Preise sollte nicht ausgelassen werden. Nicht selten kann hierdurch eine stattliche Ersparnis erzielt werden.