Was zu tun ist, wenn die Sitzheizung defekt ist

Wenn die Sitzheizung einen Defekt aufweist bzw. nicht mehr funktioniert, gilt es sie zu reparieren. Hier finden Autobesitzer praktische Tipps zur Reparatur.

Wer sich erst einmal an die Sitzheizung in seinem Auto gewöhnt hat, möchte diesen Komfort nicht mehr missen. Umso ärgerlich ist es natürlich, wenn die Heizflächen der Autositze plötzlich nicht mehr funktionieren. Gerade im Winter, wenn es so richtig kalt ist, möchte man auf warmen Sitzflächen Platz nehmen, weshalb man einen solchen Defekt nicht einfach hinnehmen kann. Es gilt eine Reparatur vorzunehmend und somit das Problem zu lösen.

Häufig sind die Autobesitzer in solch einer Situation erst einmal verunsichert, weil sie nicht genau wissen, ob die Sitzheizungen überhaupt defekt sind bzw. ob tatsächlich ein Schaden vorliegt. Schließlich möchte man nicht in die Werkstatt fahren und unnötig Geld ausgeben.

Ein Defekt an der Sitzheizung ist schnell erkannt

Allerdings kann man in solchen Fällen nicht wirklich falsch liegen. Man kann nämlich ganz einfach testen, ob Sitzheizungen in einem Fahrzeug noch funktionieren. Ob sich diese in Ledersitzen oder in Stoffsitzen befinden, ist übrigens egal: Das Nachfolgende Testverfahren gibt über den Zustand Auskunft.

Um die Heizflächen auf Funktionalität überprüfen zu können, gilt es die Sitzheizung einfach nur einzuschalten. Sollten die Flächen nicht mehr warm werden, so ist mit einem technischen Problem bzw. mit einem Schaden zu rechnen. Wichtig ist, dass die Autobatterie möglichst vollständig geladen ist, schließlich muss sie den benötigten Strom bzw. die elektrische Energie liefern. Daher sollte man die Batterie ebenfalls überprüfen. Wenn die Sitzheizung bei langen Fahrten nicht funktioniert, kann man von einem Defekt ausgehen, weil die Bordspannung dann ausreichend stark bemessen sein sollte.

Am besten man sucht eine Kfz-Werkstatt auf

An der eigentlichen Technik sollte man sich besser nicht zu schaffen machen. Heutzutage steckt in den Autositzen eine Menge Technik, angefangen von Sensoren bis hin zu Airbags. Da ist es sicherer, eine Kfz-Werkstatt aufzusuchen und dort überprüfen zu lassen, wie es um Funktionsweise und Zustand der Heizung bestellt ist.

Im Übrigen muss auch gar nicht immer die eigentliche Sitzheizung defekt sein. Manchmal ist es auch nur ein Schalter, der nicht mehr zuverlässig arbeitet und beispielsweise keinen Kontakt mehr herstellt. Dies ist zumeist der beste Fall, da man einen defekten Schalter vergleichsweise schnell und vor allem auch günstig reparieren bzw. einfach wechseln kann.