Ein Zusatzheizer ist in das Auto schnell eingebaut

Wer auf einen Zusatzheizer setzt, kann gegenüber Standheizung ordentlich Geld sparen. Vor allem für Garagen-Parker kann sich der Einbau so richtig lohnen.

Ohne Frage ist eine Standheizung eine ganz tolle Sache. Insbesondere wenn man stets im Freien parkt, ist der gebotene Komfort im Winter sehr viel Wert. Allerdings sind Standheizungen in der Anschaffung nicht gerade günstig. Aus diesem Grund lohnt sich der Einbau eigentlich nur dann, wenn man auch tatsächlich im Freien parkt und man somit die Scheiben komfortabel antauen kann. Andernfalls muss man vergleichsweise viel Geld investieren, nur damit die Fahrgastzelle beheizt wird.

Zum Glück geht es auch günstiger. Eine Alternative zur Standheizung ist der so genannte Zusatzheizer, der sich bereits seit Jahren einer steigenden Beliebtheit erfreut. Viele Autofahrer lassen ihre Fahrzeuge gleich beim Erwerb damit ausstatten, weil sie diesen Komfort nutzen möchten. Vor allem bei Diesel Fahrzeugen ist die Nachfrage sehr groß.

Ein Zusatzheizer ist günstiger als eine Standheizung

Die Funktionsweise ist im Grunde sehr einfach. Je nach System wird entweder durch ein eigenständiges System die Luft im Fahrzeug erwärmt, wodurch viel schneller eine angenehme Temperatur in der Fahrgastzelle erzielt werden kann. Bei der zweiten Variante verhält es sich so, dass die Zusatzheizung die im Fahrzeug bereits vorhandene Heizung unterstützt. Der Heizungskreislauf wird vorgewärmt, so dass die Heizung schneller ihre Betriebstemperatur erreicht und es somit auch schneller warm wird.

Gerade wenn man sein Fahrzeug für gewöhnlich in einer Garage parkt, kann es sich lohnen, diese Variante zu wählen. Schon die Heizung selbst ist ein ganzes Stück günstiger als eine Standheizung. Dadurch steigt der Fahrzeugpreis nicht so sehr in die Höhe.

Eine Nachrüstung ist ebenfalls möglich

Natürlich ist nicht jedes Fahrzeug entsprechend ausgestattet - entweder weil ein entsprechendes System vom Autohersteller gar nicht angeboten wird, oder weil der Vorbesitzer auf dieses Ausstattungsmerkmal keinen Wert gelegt. Aber auch dies ist kein Problem, da man einen Zusatzheizer auch nachrüsten kann. Eine Nachrüstung ist im Grunde genommen sogar relativ günstig. Man sollte sich der Sicherheit halber jedoch mehrere Angebote von verschiedenen Werkstätten einholen, um die Kosten vergleichen zu können.

Am günstigsten ist es natürlich, wenn man die Nachrüstung selber durchführt. Dies ist - sofern man einigermaßen technische begabt ist - gar nicht so schwierig. Man spart die Personalkosten der Werkstatt. Sollten einem diese Kenntnisse fehlen, ist es umso wichtiger, die Einbaukosten der Werkstätten zu vergleichen.