Wie der Hundetransport im Auto sicher klappt

Man muss kein Profi sein, damit der Hundetransport auf Anhieb sicher gelingt. Es ist gar nicht so schwer, Hunde im Auto sicher zu transportieren.

Wenn es darum geht, einen Hund im Fahrzeug zu transportieren, werden einige Leute unsicher. Dies trifft insbesondere für Personen zu, die nur vorübergehend einen Hund betreuen oder erst kürzlich zum Besitzer eines Hundes geworden sind. Allerdings ist das Problem gar nicht so schlimm: Es ist ganz einfach, einen Hund im Fahrzeug zu transportieren.

Beim Hundetransport im Auto kommt es im Wesentlichen nur darauf an, dass der Vierbeiner einen festen Platz erhält und außerdem entsprechend gesichert wird. Sofern man diese beiden Punkte beachtet, kann man gar nicht viel falsch machen. Je nach Fahrzeug und der bereits vorhandenen Hundeausstattung kann es lediglich erforderlich sein, noch ein paar Vorbereitungen zu treffen.

Der Hund braucht einen festen Platz

Es ist von hoher Bedeutung, dass der Hund von Beginn an einen festen Platz im Auto erhält. Dort gilt es dann auch für ihn zu bleiben. Es ist nicht akzeptabel, wenn der Hund beispielsweise beim Kombi vom Kofferraum aus über die Rücksitzbank springt. Notfalls kann es erforderlich sein, ein Hundegitter im Fahrzeug anzubringen. Um Sitze zu schonen, greifen viele Autofahrer auf eine Hundedecke zurück.

Was die Sicherung des Tieres beim Hundetransport betrifft, so greift man am besten auf einen Hundegurt zurück. Mittlerweile werden im Fachhandel spezielle Gurte angeboten, die man schon relativ preiswert erwerben kann. Sofern man sich für ein gutes Modell entscheidet, kann der Hund zuverlässig gesichert werden.

Hundetransport mit Hilfe der Hundetransportbox

Eine ganz andere Form des Transports ermöglicht die Hundetransportbox. Sie erfreut sich mittlerweile einer großen Beliebtheit, weil sie einen besonders sicheren Transport im Fahrzeug erlaubt. Allerdings wird vorausgesetzt, dass man einen Kombi fährt, um die Box im Kofferraum bzw. auf der Ladefläche sicher unterstellen und befestigen zu können. Der Vorteil besteht darin, dass der Hund sicher untergebracht ist und ggf. in mehreren Boxen auch mehrere Hunde transportiert werden können.

Abschließend noch ein Hinweis: Hunde werden aus Sicht des Gesetzgebers als Sache betrachtet. Deshalb ist es verpflichtend, die Tiere entsprechend zu sichern. Besonders bei großen Hunden ist es wichtig, für einen grundlegenden Schutz zu sorgen, damit sie bei einem Unfall nicht zur Gefahr für die Insassen werden.