Brennholzkreissägen kaufen und ideal einsetzen

Gerade beim privaten Einsatz sind Brennholzkreissägen ideal. Preisbewusste Käufer setzen auf gebrauchte Sägen und sparen dadurch eine Menge Geld.

Brennholz machen bedeutet in erster Linie mit guten Sägen zu arbeiten. Baumstämme und schwere Ästen sollen zu handlichem Rundholz verarbeitet werden, welches man im Bedarfsfall noch spalten kann. Zu diesem Zweck wurde früher gerne zur Bandsäge gegriffen: Mit ihr ist es möglich, die verschiedensten Hölzer sicher zu sägen.

Allerdings arbeiten Bandsägen vergleichsweise langsam - ihre eigentliche Stärke besteht darin, überall bzw. an den verschiedensten Orten eingesetzt werden können. Sofern man sein Holz stationär sägt und man vor Ort über die möglich verfügt, auf Strom oder Starkstrom zurückzugreifen, bietet es sich an, mit einer Brennholzkreissäge zu arbeiten.

Die Vorteile der Kreissäge beim Sägen von Brennholz

Es gibt einen ganz einfachen Grund, der für den Einsatz einer solchen Brennholzsäge spricht. Hierbei handelt es sich um die Effizienz: Mit einer Kreissäge, die von einem starken Elektromotor angetrieben wird, können auch große Rundhölzer innerhalb kürzester Zeit gesägt werden. Ein hohes Drehmoment in Verbindung mit einem starken Sägeblatt stellt sicher, dass Baumstämme und Äste keine Chance haben. Der Output an Brennholz ist enorm hoch.

Außerdem sind entsprechende Sägen vergleichsweise günstig anzuschaffen. Wenn Forsttechnik per Forstschlepper bzw. per Zapfwelle angetrieben wird, geht es meistens um viel Geld und außerdem sind die Sägen sehr schwer. Ganz anders die Kreissäge: Sie ist leicht und auch vergleichsweise günstig. Außerdem kann man sie um Aufnahmesysteme oder auch um Förderbänder ergänzen. Gerade das Förderband gilt als sehr gefragt: So kann das Brennholz ideal abtransportiert bzw. weitergeleitet werden.

Brennholzkreissägen kann man auch gebraucht kaufen

Wie schon erwähnt wurde, sind diese Sägen relativ preiswert. Dennoch geht es immer noch ein wenig günstiger. Gerade wenn man eine Brennholzkreissäge ausschließlich privat einsetzen möchte, kann es sich lohnen, diese gebraucht zu erwerben. Gebrauchte Forsttechnik ist nun einmal günstiger, so dass man die Ausgaben zusätzlich senken kann.

Jedoch gilt es zu wissen, dass es besonders beim Kauf gebrauchter Technik aufzupassen gilt. Gerade Sägeblatt und Motor sollte man unbedingt genauer inspizieren, damit man keine Kreissäge erwirbt, die technisch nicht mehr überzeugt.