Der ideale Düngerstreuer für den Traktor

Ein Düngerstreuer muss mehrere Anforderungen erfüllen, damit er in der modernen Landwirtschaft zu gebrauchen ist. Hier erfahren Sie mehr darüber.

Ohne Düngung geht es meistens nicht: Damit Felder eine hohe Ertragskraft liefern, müssen die Böden entsprechend gedüngt werde. Hierzu wird gerne auf organischen Dünger zurückgegriffen, jedoch muss dieser häufig um Mineraldünger ergänzt werden, damit am Ende erstklassige Erträge erzielt werden.

Beim Düngen kommt es längst nicht nur darauf an, die richtigen Düngemittel zu verwenden. Auch die eigentliche Düngung ist von hoher Bedeutung: Wer mit dem richtigen Düngegerät arbeitet, kann sich dadurch einen wirtschaftlichen Vorteil verschaffen. Deshalb ist es längst nicht mehr egal, welcher Düngerstreuer hinter den Schlepper gehängt wird.

Anbaugeräte zum Düngen können sich stark unterscheiden

Heutzutage findet man auf dem Markt eine beachtenswerte Anzahl an Düngegeräten vor. Wer für seinen Traktor einen neuen Düngerstreuer kaufen möchte, hat die Qual der Wahl. Das Angebot ist wahrhaftig sehr groß und gar nicht so einfach zu überblicken. Nur aus Prinzip an einem bestimmten Landmaschinenhersteller festzuhalten, ist übrigens falsch: Es ist wichtig, dass das Anbaugerät optimal eingesetzt werden kann.

Gute Streugeräte zur Mineraldüngung zeichnen sich vor allem dadurch aus, dass sie eine präzise Dosierung erlauben. Auf der einen Seite möchte man keine Düngemittel verschwenden, doch zu wenig darf auch nicht gedüngt werden. Außerdem sollte die Verteilung sehr gleichmäßig sein - nur dann macht auch eine gleichmäßige Dosierung Sinn. Zu guter Letzt muss auch die Verarbeitungsqualität stimmen. Landmaschinen sind nicht immer günstig. Deshalb ist es umso wichtiger, dass man sie über viele Jahre hinweg zuverlässig am Traktor einsetzen kann.

Auch gebraucht kann ein Düngerstreuer sehr interessant sein

Man muss nicht immer neue Landtechnik kaufen. Vor allem wenn die finanziellen Mittel begrenzt sind, kann es durchaus eine Überlegung wert sein, Agrartechnik nicht neu vom Landmaschinenhändler zu beziehen, sondern sich stattdessen auf dem Gebrauchtmarkt umzusehen. Gebrauchte Streumaschinen für Mineraldünger sind natürlich günstiger. Allerdings darf der Gebrauchtkauf nicht auf die leichte Schulter genommen werden: Am Ende ist es ganz wichtig, dass das Anbaugerät qualitativ überzeugen kann.