Weshalb Forstschlepper so besonders sind

Spezielle Forstschlepper haben beim Einsatz im Wald zweifelsfrei die Nase vorn. Es sollte jedoch ausschließlich auf exzellente Forsttechnik gesetzt werden.

Mit dem Lkw ist es nur selten möglich, in den Wald zu fahren: Die Straßen und Wege sind zu diesem Zweck häufig nicht ausgelegt. Deshalb erfolgt der Abtransport von frisch geschlagenem Holz oftmals mit Hilfe von Schleppern. Mit guten Schleppern (eine entsprechende Bereifung und ein Allradantrieb werden vorausgesetzt) ist es möglich, besonders sicher zu fahren.

Zu diesem Zweck werden Forstschlepper eingesetzt. Viele Leute fragen sich oftmals, worin der Unterschied zwischen einem solchen Schlepper und einem konventionellen Traktor besteht. Dabei sind diese Unterschiede in schnell gefunden. Zwei wesentlichen Punkte wurden bereits genannte: Forsttraktoren müssen über gute Reifen und einen 4x4 bzw. Allrad Antrieb verfügen. Konventionelle Traktoren können hiermit natürlich auch ausgestattet sein. Allerdings ist es üblich, dass die Fahrerkabinen und ggf. auch noch andere empfindliche Stellen gezielt mit Käfigen oder Gittern geschützt sind.

Forsttraktoren werden von mehreren Herstellern angeboten

Was die Hersteller betrifft, so wird der Markt im Wesentlichen von den Unternehmen bedient, die konventionelle Traktoren für die Landwirtschaft produzieren. Beim Großteil der Forstschlepper handelt es sich um Schlepper, die speziell für den Einsatz im Bereich der Forstwirtschaft angepasst wurden. Nicht selten werden die Topmodelle bzw. die am stärksten motorisierten Traktoren als Basisfahrzeuge herangezogen, weil es gerade im Wald wichtig ist, schwere Steigungen sicher bewältigen zu können. Außerdem können beladene Forstanhänger oder Rückewagen schnell ein hohes Gewicht aufweisen.

Nicht selten werden die Traktoren auch um spezielle Anbaugeräte ergänzt. Besonders der Rückerkran wird häufig eingesetzt. Er verkörpert eine Forstmaschine bzw. ein Anbaugerät, das häufig nicht fehlen darf. In Verbindung mit einer guten Rückezange ist es möglich, auch schwere Baumstämme sicher zu greifen und zu verladen.

Auch gebrauchte Forstschlepper sind auf dem Markt zu finden

Wenn ein Forstbetrieb einen neuen Schlepper anschaffen möchte, geht es in der Regel um sehr viel Geld. Moderne Forstmaschinen sind leider nicht gerade günstig, was schlichtweg an der hohen Qualität liegt. Deswegen fällt es oftmals den kleineren Forstbetrieben schwer, neue Traktoren anzuschaffen. Wegen der hohen Kosten wird häufig bewusst nach gebrauchten Schleppern gesucht, weil diese günstiger zu haben sind.

Verständlicherweise kann man auch mit gebrauchter Forsttechnik zuverlässig arbeiten. Allerdings ist es gerade in solch einem Fall unausweichlich, eine grundlegende Prüfung entsprechender Maschinen vorzunehmen. Ein Schlepper, der bei Waldarbeiten eingesetzt werden soll, muss technisch einwandfrei intakt sein, damit nicht schon nach kurzer Zeit die ersten Reparaturen anstehen und man womöglich noch viel Geld für Ersatzteile ausgeben muss.