Was einen soliden Forsttraktor auszeichnet

Qualität muss beim Forsttraktor an höchster Stelle stehen. Wer bei der Anschaffung sparen möchte, sollte gezielt nach gebrauchten Forstmaschinen suchen.

Besonders für kleinere Forstbetriebe gelten Traktoren als unverzichtbar. Moderne und dementsprechend auch kostspielige Forstmaschinen wie Harvester und Skidder können wegen der hohen Preise nicht immer angeschafft werden. Gerade wenn sich die Maschinen nicht dauerhaft im Einsatz befinden bzw. nicht fortlaufend Holz geschlagen und transportiert wird, ist es zumeist vollkommen ausreichend, auf Schlepper zu setzen.

Allerdings ist klar, dass man nicht mit einem konventionellen Schlepper in den Wald fahren bzw. diesen bei der Waldarbeit einsetzen kann. Ein so genannter Forsttraktor muss es schon sein. Dies ist eine grundlegende Voraussetzung, damit effizient und vor allem auch sicher gearbeitet werden kann.

Wodurch sich Forsttraktoren auszeichnen

Nun werden sich einige Leute womöglich die Frage stellen, worin der Unterschied zwischen einen konventionellen Schlepper und einem Forstschlepper besteht. Die Antwort ist ganz simpel: Die Forstmaschine ist speziell auf den Einsatz im Wald ausgelegt. Dies bedeutet vor allem, dass geeignete Reifen montiert sind. Schließlich müssen die Traktorreifen einen sicheren Halt bieten. Zudem wird eine 4x4 bzw. ein Allrad Antrieb zwingend benötigt. Zu guter Letzt ist die Fahrerkabine mit einem Käfig aus Stahlrohren geschützt, damit unfallende Baume und herabstürzende Äste keine größeren Schäden anrichten können.

Außerdem werden entsprechende Traktoren häufig mit speziellen Anbaugeräten ausgestattet. Vor allem Forstseilwinden und Rückekräne werden gerne montiert, weil sie bei der Arbeit eine sehr große Hilfe sein können.

Warum ein gebrauchter Forsttraktor eine günstige Alternative ist

Entsprechend umgerüstete Traktoren weisen oftmals sehr hohe Preise auf. Die Hersteller ziehen in den meisten Fällen klassische Traktoren heran, die für die Landwirtschaft entwickelt wurden. Diese Basisfahrzeuge müssen noch modifiziert werden, was die zumeist ohnehin nicht niedrigen Basispreise zusätzlich erhöht.

Da es besonders Kleinbetrieben oft schwer fällt, entsprechende hohe Investitionen zu tätigen, weichen diese nicht selten auf gebrauchte Forstmaschinen aus. Auch einen Forsttraktor kann man gebraucht erwerben, was hinsichtlich der Kosten auf keinen Fall verkehrt ist. Wichtig ist natürlich eine gezielte Auswahl, damit die Maschine später nicht zur Enttäuschung wird. Am besten sind natürlich Traktoren, die überholt wurden und mit Garantie angeboten werden. Allerdings gilt es hierzu einen guten Händler zu finden. Etwas niedrigere Preise lassen sich erzielen, wenn man nicht beim Händler, sondern von anderen Forstbetrieben kauft. Dann muss man bei der Auswahl jedoch noch vorsichtiger sein.