Wie ein gutes Güllefass ausgewählt wird

Landwirte können ein Güllefass auch gebraucht kaufen. Bei der Auswahl sollte unbedingt auf die Verteiltechnik der Landmaschinen geachtet werden.

Das Ausfahren von Gülle gilt in der Landwirtschaft als sehr stark verbreitet. Sie ist für die landwirtschaftlichen Betriebe sehr wichtig. Auf der einen Seite müssen die Exkremente der Nutztiere beseitigt werden, auf der anderen Seite bietet sich die Chance, die Felder bzw. Ackerflächen mit Nährstoffe zu versorgen und somit zu düngen.

Das Düngen bzw. die Ausfuhr der Gülle wird zumeist mit dem Güllefass vorgenommen. Zwar gibt es einige Betriebe, die auf Güllewagen setzen, jedoch sind diese in der Praxis eher selten anzutreffen. Häufig lohnt es sich nur für sehr große Betriebe, für diesen Zweck eigenständige Fahrzeuge anzuschaffen. Die Ausfuhr mit dem Güllefass stellt für den Großteil der Landwirte die kosteneffizientere Methode dar.

Auf die Verteiltechnik kommt es bei Güllefässern an

Außenstehende wissen oftmals gar nicht, welche umfangreich das Thema Gülleausfuhr sein kann. Besonders der eigentlichen Verteiltechnik kommt eine hohe Bedeutung zu: Nur wenn Gülle oder Jauche richtig ausgefahren bzw. ideal verteilt werden, kann eine optimale Versorgung des Ackerbodens mit Nährstoffen erfolgen.

Bei älteren Güllefässern wurde überwiegend auf den Prallteller gesetzt, der eine besonders großflächige Verteilung der Gülle ermöglicht. Allerdings ist sein Einsatz nur noch bedingt gestattet - zumindest in Deutschland. Neben dem Prallteller gibt es noch weitere Breitverteiler, die allesamt relativ große Flächen mit Gülle oder Jauche benetzen können. Eine bessere Einarbeitung in den Boden erlauben die so genannten Exaktverteiler und der Mehrfachdüsenverteiler. Allerdings können keine ganz so großen Ackerflächen auf einmal benetzt werden, wodurch sich die Einsatzzeit auf dem Feld verlängert.

Landwirte können ein Güllefass auch gebraucht kaufen

Wenn ein Betrieb ein Güllefass anschaffen möchte, so muss es sich dabei nicht zwingend um ein neues Fass handeln. Heutzutage werden auf dem Markt ausreichend viele Fässer gebraucht angeboten. Für den Gebrauchtkauf sprechen zumindest die Preise. Allerdings sollte deren Zustand vor dem Erwerb genau überprüft werden. Aufzupassen gilt es bei Güllefässern mit Prallteller, weil deren Einsatz möglicherweise verboten ist.

Gebrauchte Agrartechnik sucht man am besten online. Natürlich kann man auch über regionale Landmaschinenhändler fündig werden. Doch wer online über entsprechende Agrarbörsen sucht, kann auf ein größeres Spektrum an gebrauchter Landtechnik suchen. Im Übrigen lassen sich auf diesem Weg auch gute Angebote für neue Landmaschinen ausfindig machen.