Kartoffelernter auswählen und in der Landwirtschaft einsetzen

Mit einem guten Kartoffelernter lassen sich Kartoffelfelder effizient ernten. Gebrauchte Landmaschinen sind günstiger und eine gute Alternative.

Die Zeiten, in denen Kartoffeln noch von Hand geerntet wurden, sind bereits seit Jahrzehnten vorbei. Schon lange wird auf ausgefeilte Landtechnik gesetzt, um Kartoffelfelder schneller und außerdem auch effizienter ernten zu können. In der modernen Landwirtschaft wird auf den Kartoffelernter gesetzt, der in verschiedenen Ausführungen produziert wird und erhältlich ist.

Wie es die Bezeichnung verrät, handelt es sich hierbei um eine Landmaschine, deren Aufgabe darin besteht, Kartoffeln zu ernten. Ein Kartoffelernter pflügt den Bodes des Feldes durch und befördert dabei die Kartoffeln an das Tageslicht. Diese werden aufgenommen und dann per Förderband oder Rüttelband weitergeleitet. Einige dieser Maschinen arbeiten vollautomatisch, an einigen Modellen ist immer noch die menschliche Arbeitskraft gefragt.

Ein Vollernter bietet den größten Komfort

Bei der Landtechnik, die menschlichen Einsatz erfordert, verhält es sich so, dass die geernteten Kartoffeln immer noch einzeln bzw. von Hand herausgelesen bzw. ausselektiert werden müssen. Bei den zahlreichen Ackern muss so verfahren werden, da neben Kartoffeln auch noch Steine und ggf. andere Objekte geerntet werden.

Deutlich mehr Komfort bieten Kartoffelvollernter mit eigenständiger Selektion. Die Kartoffeln werden maschinell erfasst und dann in einen Vorratsbehälter bzw. den so genannten Vorratsbunker weitergeleitet. Je nach Größe des Kartoffelroders können zum Teil ganz beachtliche Mengen aufgenommen werden.

Auch der eigentliche Einsatz kann je nach Maschine und Hersteller ganz unterschiedlich vonstatten gehen. Es gibt Kartoffelroder, die als Landmaschine ganz klassisch hinter den Schlepper gehängt und dann über das Feld gezogen werden. Es gibt auch ebenso Maschinen, die eigenständige Fahrzeuge sind, so dass man bei der Kartoffelernte ganz ohne Traktor auskommt.

Wenn Landwirte den Kartoffelernter gebraucht kaufen

Verständlicherweise hat moderne Technik ihren Preis, insbesondere wenn es sich um nagelneue Landmaschinen handelt. Kleinere Betriebe, die keine ganz so großen Kartoffelfelder bewirtschaften, haben manchmal Schwierigkeiten damit, sich neue Landtechnik zu leisten. Aber es geht auch günstiger, nämlich indem man sich für den Kauf gebrauchter Maschinen entscheidet. Es ist möglich, Kartoffelroder gebraucht zu erstehen und dadurch zu sparen. Sollte man sich für diese Variante interessieren, ist es allerdings ganz wichtig, sich in aller Ruhe auf dem Markt umzusehen und mehrere Angebote zu prüfen, damit man am Ende eine zuverlässige Maschine besitzt.