Saatbeetkombination am Traktor ideal einsetzen

Bei der Saatbeetkombination ist eine gute Abstimmung der Landtechnik unverzichtbar. Bei der Auswahl von Landmaschinen gilt es daher sehr gut aufzupassen.

Ackerflächen müssen gut vorbereitet werden, damit sie später einen hohen Ertrag bei der Ernte liefern. Im Grunde ist es gar nicht schwierig, eine gute Vorbereitung zu treffen. Die größte Herausforderung besteht darin, diese Vorbereitung innerhalb möglichst kurzer Zeit bestmöglich durchzuführen. Am Ende ist eine Sache ganz wichtig: Die Kosten, die aus dem Vorbereiten resultieren, dürfen nicht zu hoch bemessen sein.

Deshalb kommt es immer seltener vor, dass Landwirte ein Anbaugerät nach dem anderen hinter den Schlepper spannen und damit über die Felder fahren. Die zahlreichen Einzelarbeitsschritte treiben die Kosten stark nach oben. Deshalb ist es umso wichtiger, mehrere Schritte auf einmal vollziehen zu können, um somit die Kosten zu senken. Die Kosten werden vor allem dadurch reduziert, dass man mit dem Traktor weniger Diesel verbraucht und außerdem weniger Arbeitsstunden anfallen.

Felder dank moderner Landtechnik schneller bestellen

Um den Prozess zu beschleunigen, wird immer häufiger auf die Saatbeetkombination zurückgegriffen. Das Grundprinzip ist ganz einfach: Mehrere Anbaugeräte werden nacheinander, jedoch im selben Arbeitszug auf den Feldern eingesetzt. Hierdurch lässt sich die Arbeitszeit maßgeblich verkürzen und der Verbrauch von Kraftstoff durch den Trecker wird ebenfalls verringert.

Natürlich kann nur dann auf diese Weise gearbeitet werden, wenn eine gute Saatbeetkombination zum Einsatz gelangt. Hierzu ist die Kombination einzelner Landmaschinen gemeint. Die Anwendung in der Praxis kann auf unterschiedliche Weise erfolgen. Es gibt Landwirte, die mehrere Anbaugeräte (zum Beispiel Kreiseleggen und anschließend Sämaschinen) an einem Traktor einsetzen. Andere ziehen es hingegen vor, ein Anbaugerät einzusetzen, welches die einzelnen Arbeitsschritte automatisch nacheinander ausführt.

Gebrauchte Saatbeetkombinationen senken die Anschaffungskosten

Der Kauf entsprechender Landtechnik fällt einigen Landwirten relativ schwer. Gerade die kleineren Betriebe haben Schwierigkeiten mit den Kosten: Zwar kann eine gute Saatbeetkombination mehrere andere Anbaugeräte ersetzen, doch den Kauf muss man sich erst einmal leisten können.

Außerdem ist eine gezielte Abstimmung der landwirtschaftlichen Maschinen sehr wichtig. Deshalb ist es auch nicht egal, für welchen Hersteller man sich entscheidet. Es darf keine Lücke entstehen: Die Landtechnik muss am Ende alle wichtigen Schritte abdecken können. Hinsichtlich der Landmaschinenhersteller noch eine wichtige Anmerkung: Die Qualität muss natürlich stimmen. Gerade was den Wiederverkaufswert sowie die Beschaffung von Ersatzteilen betrifft, so ist es einfach von Vorteil, wenn mit Markengeräten gearbeitet werden kann.