Schmalspurtraktor richtig auswählen und kaufen

Neu und gebraucht können Sie den idealen Schmalspurtraktor auswählen. Allerdings setzt dies voraus, sehr gezielt nach der passenden Landmaschine zu suchen.

Wenn es um die Entwicklung von Traktoren geht, so ist der Trend ganz eindeutig bzw. hat sich dieser schon seit Jahrzehnten nicht mehr verändert: Die Trecker werden immer größer, um somit ebenfalls größer werdende Agrartechnik bzw. Landmaschinen einsetzen zu können. Auf diese Weise soll die Effizienz erhöht werden. Besonders im Ackerbau wird schon lange auf diese Weise verfahren.

Aber es gibt auch Ausnahmen. Nicht alle Traktoren werden immer größer. Dies gilt zumindest für den Schmalspurtraktor, der seiner Bezeichnung auf jeden Fall gerecht wird: Er wartet mit einer vergleichsweise schmalen Fahrspur auf. Er ist nicht so groß bemessen, was schlichtweg an seinem Einsatzzweck liegt.

Manchmal ist der Schmalspurtraktor einfach die bessere Wahl

In bestimmten Einsatzfeldern geht es nicht anders: Man kann nur mit Schmalspurtraktoren professionell arbeiten. Überall dort, wo wenig Platz zur Verfügung steht, befindet man sich mit ihnen im Vorteil. Wegen der schmaleren Spur und den ohnehin kompakteren Traktorabmessungen, kann man flexibler arbeiten. Gerade im Obstanbau und Weinanbau Bereich ist man mit kleinen Traktoren häufig besser bedient.

Allerdings gilt es zu wissen, dass diese Traktoren beim Kauf nicht unbedingt günstig sind. Von den kompakteren Abmessungen darf man nicht gleich auf einen niedrigeren Preis schließen. Die kompakte Technik ist längst nicht so preiswert, wie viele Leute annehmen. Gerade deshalb will der Kauf gut überlegt sein. Dasselbe gilt für die eigentliche Traktorwahl: Der Traktor muss sehr gezielt ausgewählt werden, um später einen möglichst hohen Nutzen bieten zu können.

Besonders wenn der Traktor in Verbindung mit bestimmten Anbaugeräten benötigt wird oder man einen Schmalspurtraktor mit Frontlader fahren möchte, kommt der Auswahl eine hohe Bedeutung zu. Diesbezüglich muss man sich übrigens nicht zwingend an eine bestimmte Marke klammern. Eine Markenversessenheit ist sogar hinderlich: Womöglich nimmt man bestimmte Traktoren gar nicht in die nähere Auswahl, obwohl sie durchaus interessant sein könnten.

Gebrauchte Traktoren kaufen und dadurch die Kosten senken

Abschließend noch ein paar Hinweise zum Thema Kaufpreis. Wie bereits deutlich gemacht wurde, sie Traktoren in Schmalspurgröße nicht unbedingt günstig. Egal ob man einen Eicher, Fendt oder Holder kaufen möchte: Gute Traktoren haben nun einmal ihren Preis. Besonders kleineren Höfen fällt es schwer, neue Trecker anzuschaffen. Deshalb ist es manchmal besser, gezielt nach gebrauchten Traktoren zu suchen.

Ein gebrauchter Schmalspurtraktor mit oder ohne Frontlader (dasselbe gilt für den Allradantrieb) muss nicht teuer sein. Wer das Internet nutzt und per Schlepper Börse auch überregional sucht, kann schnell auf attraktive Angebote stoßen. Allerdings ist es bei Gebrauchttraktoren besonders wichtig, den Zustand der Landmaschinen zu berücksichtigen: Dieser muss durchweg überzeugen können, nicht dass schon bald die ersten kostspieligen Reparaturen anfallen. Diesbezüglich ist noch auf die Beschaffungen von Ersatzteilen zu verweisen: Bei exotischen Marken hat man es zweifelsfrei schwieriger. Wer auf die etablierten und namhaften Traktorhersteller setzt, hat es beim Kauf von Traktorersatzteilen meist deutlich leichter.