Wie der Landwirt eine gute Strohpresse kauft

Eine gute Strohpresse ist gar nicht so schnell ausgewählt. Gute Pressdichte, eine hohe Effizienz und niedrige Kosten zeichnen die Pressen aus.

Ohne Stroh geht es in der Landwirtschaft einfach nicht. Vor allem als organischer Dünger (besonders als Bestandteil von Mist) spielt es eine wichtige Rolle. Es wird als Einstreu benötigt und wird teilweise auch als Tierfutter eingesetzt. Allerdings darf die Gewinnung des Strohs heutzutage nicht mehr viel Kosten: Strohballen sind enorm günstig, weshalb es umso wichtiger ist, sie ohne großen finanziellen und zeitlichen Aufwand zu pressen.

Die Kosten, die beim Pressen entstehen, sind nicht zu unterschätzen: Traktoren befinden sich dabei oftmals lange im Einsatz und verbrauchen dabei jede Menge Kraftstoff. Daher ist es für den modernen Landwirt umso wichtiger, sich im Besitz einer zuverlässigen bzw. effizienten Strohpresse befinden, damit die Ballen in hoher Qualität und kürzester Zeit gepresst werden können.

Es gibt zahlreiche Arten von Strohpressen

Um das Angebot an entsprechenden landwirtschaftlichen Maschinen könnte es kaum besser bestellt werden. Es gibt gleich mehrere Landmaschinenhersteller, die in diesem Bereich tätig sind bzw. solche Pressen entwickeln und produzieren. Unternehmen wie Class, Massey Ferguson und Welger gelten als besonders bekannt und zählen zu den führenden Herstellern.

Beim Kauf ist es auf jeden Fall ratsam, bewusst auf Markenqualität zu setzen. Hierfür spricht die hohe Einsatzsicherheit: Gerade beim Strohpressen kann man sich Ausfälle nicht leisten, da man aufgrund der Wetterlage und hohem Zeitdruck arbeiten muss. Außerdem ist es wichtig, dass Reparaturen schnell und günstig durchgeführt werden können. Sofern man auf Markenqualität setzt, sind Ersatzteile meistens schnell beschafft.

Die eigentlichen Pressen kann man zwischen zwei verschiedenen Arten unterscheiden. Früher wurde überwiegend mit der so genannten Quaderballenpresse gearbeitet. Allerdings gibt es zunehmend mehr landwirtschaftliche Betriebe, die heutzutage auf die Rundballenpresse setzen. Wie man sich entscheidet, hängt maßgeblich vom Verwendungszweck des Strohs ab.

Richtig günstig ist es, eine Strohpresse gebraucht zu kaufen

Hinsichtlich der Kosten muss gesagt werden, dass moderne Quaderballenpressen sowie Rundballenpressen nicht immer sehr günstig sind. Die Kosten lassen sich bei der Anschaffung jedoch senken, indem man sich für den Erwerb gebrauchter Agrartechnik entscheidet. Die Anzahl der Pressen, die gebraucht auf dem Markt angeboten werden, ist relativ groß. Sollte man bei seinem Landmaschinenhändler nicht fündig werden, kann man sich auch im Anzeigenteil entsprechender Landwirtschaftzeitungen sowie auf Onlinebörsen umsehen.