Per Wiesenegge den Heuertrag steigern

Der Einsatz der Wiesenegge lohnt sich. Mit guten Eggen lässt sich das Wachstum des Grases verbessern, damit man später auf eine größere Heumenge blicken kann.

Gutes Heu kommt nicht von alleine. Entsprechende Felder bzw. Wiesen müssen gepflegt werden, damit die Heuernte zu einem guten Ergebnis führt. Eines der größten Probleme stellen Unkraut und Moose dar, die dem Gras mit der Zeit den Platz stehlen. Ein weiteres Problem stellen Maulwurfhügel darf, die beim späteren Einsatz des Mähwerks entsprechende Beschädigungen herbeiführen können.

Um derartige Schwierigkeiten zu verhindern, greifen die meisten Landwirte zur Wiesenegge. Bei ihr handelt es sich um eine landwirtschaftliche Maschine, die sich vergleichsweise unkompliziert einsetzen lässt und mit der man gute Ergebnisse erzielt. Durch ihren Einsatz lässt sich der Ertrag bei der späteren Heuernte steigern.

Die Egge sollte besonders solide sein

Heutzutage lassen sich entsprechende Landmaschinen schon sehr günstig kaufen. Wieseneggen kommen ohne große Technik aus. Im Wesentlichen gelangen mehrere Bolzen, Riegel und Bleche zum Einsatz, die durch den Boden kämmen. Es werden kleine Narben in den Bodengrund gearbeitet, die später vom Gras überdeckt werden. Zugleich werden Moose entfernt.

Sehr günstige Modelle werden mittlerweile aus Ländern wie Polen und Tschechien angeboten. Allerdings gilt es bei deren Kauf gut aufzupassen: Mehrere Landwirte haben sich über eine schlechte Ausführung beklagt, beispielsweise weil Bleche oder Schweißnähte gerissen sind. Gerade wenn man auf einen langfristigen Einsatz abzieht, ist es besser, auf landwirtschaftliche Maschinen zu setzen, die von führenden Landmaschinenherstellern stammen.

Wiesenegge gebraucht kaufen oder mieten

Weil die hochwertigen bzw. professionell gefertigten Eggen mit einer langen Nutzungsdauer überzeugen, kann man sich natürlich auch auf dem Gebrauchtmarkt umsehen. Für den Kauf gebrauchter Landtechnik sprechen zumindest die Preise: Viele Eggen lassen sich relativ günstig erstehen, weshalb man sich keinen hohen Kosten konfrontiert sieht.

Es gibt auch Landwirte, die sich entsprechende Maschinen kurzerhand Mieten. Hinter den Traktor eine geliehene Egge zu hängen, ist im Grunde nicht verkehr. Es gilt jedoch genau zu rechnen: Weil gute Eggen nicht teuer sein, kann man sie anstatt zu mieten, meistens auch kaufen. Über das Internet bzw. mit Hilfe von Agrarbörsen gestaltet es sich relativ einfach, sich einen Überblick zu verschaffen und somit gebrauchte Agrartechnik zu finden, die äußerst günstig ist.