Altöl entsorgen geht fachgerecht und kostenlos

Autofahrer können ihr Altöl entsorgen, ohne Angst vor Kosten haben zu müssen. Hier erfahren Sie, wie eine kostenlose Rückgabe von altem Motoröl erfolgt.

Es ist nur eine Frage der Zeit, bis beim Auto ein Ölwechsel ansteht. Ab einem gewissen Zeitpunkt ist der Schmierstoff nicht mehr zu gebrauchen, weshalb man einfach das Öl wechseln muss. Dies bedeutet nicht nur, neues Motoröl aufzufüllen, sondern auch altes Öl abzulassen. Das Ablassen ist das kleinste Problem, ganz im Gegensatz zur Entsorgung. Denn viele Privatpersonen wissen nicht, wie man Altöle am besten entsorgen kann.

Dies ist auch der Grund, weshalb die meisten Ölwechsel mittlerweile in Kfz-Werkstätten durchgeführt werden müssen. Weil es verboten und somit strafbar ist, sein Altöl in der Natur zu entsorgen, suchen die Leute bewusst die Werkstätten auf, was natürlich mit höheren Kosten verbunden ist. Würde man Motoröl, Ölfilter etc. selbst wechseln, könnte man oftmals Geld sparen.

Eine fachgerechte Entsorgung von Motorenöl ist ganz leicht

Dabei könnte man einen Wechsel problemlos vornehmen, da die Entsorgung überhaupt kein Problem darstellt. Die Altölentsorgung kann nämlich über regionale Kfz-Betriebe erfolgen. Die meisten Betreibe (zumindest die, die selbst neues Motorenöl verkaufen) müssen das Altöl ihrer Kunden entgegennehmen. Deshalb kann man sich jederzeit an diese Unternehmen wenden und dort sein altes Motorenöl abgeben.

Die Betriebe sind sogar zur Annahme verpflichtet. Für den Verbraucher entstehen dabei keine Kosten: Das Annehmen des Altöls muss kostenlos sein. Daher braucht man sich in der Tat keine Sorgen zu machen. Lediglich einen Punkt gilt es zu berücksichtigen: Die Händler können darauf bestehen, dass man das neue Öl bei ihnen kauft. Außerdem kann sich die Rücknahmemenge des Motoröls auf die Menge beschränken, die man bei ihnen kauft. Allerdings gibt es diesbezüglich kaum Probleme, sofern kleinere Schwankungen hinsichtlich der Menge auftreten.

Unternehmen können sich ebenfalls an diese Betriebe wenden, sofern sie dort ihre Schmierstoffe kaufen. Bei größeren Rückgabemengen an Öl, muss man ggf. verhandeln und notfalls eine kleine Gebühr zahlen.

Altöl entsorgen ist folglich ganz einfach

Wer mit dem Gedanken spielt, einen Ölwechsel selber zu machen und sich sorgt, wie es um die Rückgabe bzw. die fachgerechte Entsorgung des Altöls bestellt ist, sollte einfach eine Kfz-Werkstatt vor Ort aufsuchen und sich dort erkundigen. Im Regelfall stellt die Rücknahme überhaupt kein Problem dar. Gerade indem man sich im Vorfeld erkundigt, kann eine gute Absicherung erlangt werden. Zumal sich in den meisten Regionen ohnehin mehrere Werkstätten befinden, die eine fachgerechte und zugleich kostenlose Altölentsorgung erlauben.