Viskositätsmessung einfach durchführen

Eine Viskositätsmessung lässt sich schnell durchführen. Mit vielen Messgeräten lässt sich die Viskosität von Motoröl und anderen Flüssigkeiten ermitteln.

Gerade beim Ölwechsel gilt es aufzupassen: Nicht immer wird in den Werkstätten tatsächlich das in den Motor gekippt, was am Ende auch abgerechnet wird. Einige Werkstätten erzielen gute Zusatzeinnahmen, indem sie ihren Kunden andere bzw. günstigere und somit auch minderwertigere Schmierstoffe verkaufen.

Wirklich schützen kann man sich gegen diese Vorgehensweise nicht. Im Grunde hilft in solch einer Situation nur eine Maßnahme weiter: Es gilt es die Viskosität des Motorenöls zu überprüfen. Eine so genannte Viskositätsmessung erlaubt es, die das Motoröl zu prüfen. Zwar handelt es sich hierbei um ein aufwendigeres Verfahren, aber dennoch kann sich die Kontrolle lohnen.

Mit einem Viskosimeter wird gemessen

Um die Viskosität ermitteln zu können, benötigt man ein spezielles Messgerät. Hierbei handelt es sich um das so genannte Viskosimeter. Entsprechende Geräte sind nicht ganz so einfach zu beschaffen, was im Wsentlichen daran liegt, dass sie nicht unbedingt günstig sind. Um genau zu sein, lohnt es sich im Regelfall nicht, ein solches Messgerät zu kaufen. Die Kosten sind zu hoch bemessen, weshalb es besser ist, jemanden aufzusuchen, der entsprechende Messungen durchführen kann.

Dies kann natürlich bedeuten, dass man für die Durchführung einer Viskositätsmessung bezahlen muss. Welche Kosten dabei entstehen, hängt ganz vom Anbieter ab. Wenn man Glück hat, kennt man ggf. eine Person, die über ein solches Messgerät verfügt und eine kostenlose Ermittlung der Viskosität vornehmen kann.

Wie man eine Viskositätsmessung günstig durchführt

Ansonsten bleibt noch die Möglichkeit, mit dem so genannten Ford-Becher zu arbeiten. Hierbei handelt es sich um ein äußerst simples Messinstrument. Das SAE Motoröl wird in den genormten Becher gefüllt, wobei es die Füllmenge genau einzuhalten gilt. Durch ein Loch, das sich im Boden befindet, fließt das Öl langsam ab. Anhand der Zeit, die für einen vollständigen Durchlauf benötigt wird, lässt sich die Viskosität ebenfalls ermitteln. Allerdings gilt es zu wissen, dass diese Form der Messung nicht ganz so genau ist und deshalb nur zur Ermittlung von Richtwerten genutzt werden kann. Doch unter Umständen kann dies ja schon ausreichen.