Welche Youngtimer Kennzeichen erhältlich sind

Ein richtiges Youngtimer Kennzeichen gibt es nicht. Dennoch lohnt es sich, bei der Zulassung für das richtige Nummernschild zu entscheiden.

Youngtimer erfreuen sich mittlerweile einer sehr großen Beliebtheit. In zahlreichen Garagen sind inzwischen Fahrzeuge dieser Art zu finden. Die große Begeisterung ist vor allem auf die Tatsache zurückzuführen, dass viele dieser Autos relativ günstig erhältlich sind. Dies gilt zumindest für die Anschaffung. Anders sieht es beim Unterhalt aus: Je nach Fahrzeugmodell, Hersteller und Alter können unter Umständen relativ hohe Kosten drohen. Dies gilt besonders für die Kfz-Steuer, die teilweise relativ hoch ausfällt.

Das Problem sind die Abgaswerte, um die es bei den meisten Fahrzeugen nicht besonders gut bestellt ist. In Verbindung mit großen Motoren (im Bezug auf den Hubraum) kann eine satte Steuerlast drohen. Schon so mancher Fahrzeughalter ist regelrecht erschrocken, als der Steuerbescheid eintraf. Unter Umständen droht eine jährliche Steuer, die sich auf mehrere hundert Euro beläuft.

Dank richtiger Kfz-Zulassung bares Geld sparen

Durch Wahl der richtigen Zulassung ist es unter Umständen möglich, die Unterhaltskosten für entsprechende Fahrzeuge zu senken. Viele Autobesitzer haben inzwischen von dieser Möglichkeit gehört und erkundigen sich auf der Zulassungsstelle nach dem Youngtimer Kennzeichen.

Allerdings ist anzumerken, dass es dieses Kennzeichen überhaupt nicht gilt. Letzten Endes handelt es sich hierbei um eine umgangssprachliche Bezeichnung, die meistens für das Oldtimer Kennzeichen und manchmal auch für das rote Nummernschild mit 07er Nummer verwendet wird.

Durch Wahl einer entsprechenden Zulassung ist es ggf. möglich, eine andere Einstufung zu erhalten und somit von einer verringerten Kfz-Steuer zu profitieren. Besonders per Kfz-Zulassung als Oldtimer ist diese Möglichkeit gegeben. In solch einem Fall wird die Steuer pauschal ermittelt. Der Festbetrag fällt dank Youngtimerkennzeichen unter Umständen deutlich günstiger als in Verbindung mit einer regulären Fahrzeugzulassung aus. Außerdem bietet sich ggf. die Chance, von einer günstigeren Kfz-Versicherung zu profitieren.

Das Youngtimer Kennzeichen und seine Voraussetzungen

Einige Leute mögen nun irritiert sein, dass es kein echtes Youngtimer Kennzeichen gibt, das auf dem Landratsamt beantragt werden kann. Stattdessen muss auf das Oldtimer Nummernschild bzw. auf das H-Kennzeichen ausgewichen werden. Wird das Fahrzeug als Oldtimer eingestuft, gelten die zuvor genannten Vorteile. Die Voraussetzung besteht darin, dass bestimmte Kriterien für das Autokennzeichen erfüllt werden.

Da wäre zunächst einmal das Fahrzeughalter. Damit eine H-Zulassung erfolgen kann, muss das Automobil mindestens 30 Jahre alt sein. Hier zählt jedoch nicht das Baujahr, sondern die Erstzulassung. Des Weiteren muss sich das Fahrzeug in einem guten technischen Zustand befinden. Im Endeffekt muss das Fahrzeug als kraftfahrzeugtechnisches Kulturgut eingestuft werden. Hierfür gilt es einen Nachweis bzw. das so genannte Oldtimer Gutachten vorzulegen. Dieses kann wiederum beim TÜV anfertigt werden.

Voraussetzung für den Erhalt eines Gutachtens in Verbindung mit einer guten Bewertung ist ein ordentlicher Fahrzeugzustand. Autos sowie auch Motorräder sollten auf gar keinen Fall verbastelt sein und auch möglichst keine Schäden aufweisen. Dies kann bei so manchem neu gekauften Youngtimer bedeuten, dass das Fahrzeug erst einmal einer Restauration unterzogen werden muss, damit ein positives Gutachten erstellt und das gewünschte Kfz-Kennzeichen zugänglich wird.