Eco Tuning für einen geringen Spritverbrauch

Per Eco Tuning lässt sich der Kraftstoffverbrauch reduzieren und die Leistung trotzdem steigern. Hier steht, wie dieses Tuning professionell umgesetzt wird.

Im Bereich der Motortunings hat sich in den vergangenen Jahren eine ganze Menge getan. Früher ging es den Tunern immer nur darum, die Leistung der Motoren zu steigen und somit die Sportlichkeit zu erhöhen. Doch inzwischen wird beim Tuning von Automotoren auch sehr genau auf den Kraftstoffverbrauch geachtet. Inzwischen werden spezielle Chiptunings angeboten, die gar nicht mehr auf eine Leistungssteigerung, sondern stattdessen auf eine Steigerung der Effizienz abzielen: Letzten Endes geht es darum, den Kraftstoffverbrauch zu reduzieren. In solch einem Fall sprechen Tuner vom so genannten Eco Tuning.

Obwohl es das Eco Tuning noch gar nicht so lange gibt es und es bisher nur von vergleichsweise wenigen Tuningspezialisten angeboten wird, erfreut es sich bei den Autofahrer einer sehr großen Beliebtheit: Für immer mehr Autofahrer steht fest, an ihrem Fahrzeug ein Chiptuning durchführen zu lassen, das nicht nur die Leistung des Motors steigert, sondern ihnen ebenso die Möglichkeit einräumt, sparsamer zu fahren.

Eine wichtige Rolle bei dieser Art des Tunings spielt vor allem das Drehmoment. Dieses wird gesteigert, so dass auch schon im unteren Drehzahlbereich ausreichend viel Kraft zur Verfügung gestellt wird. Dies bedeutet, keine so hohen Drehzahlen erreichen zu müssen, so dass man schlichtweg früher schalten und somit Benzin oder Diesel einsparen kann. In diesem Zusammenhang ist anzumerken, dass die Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs natürlich nur dann funktioniert, wenn das Fahrzeug auch entsprechend bewegt bzw. die richtige Fahrweise angewendet wird.

Inwiefern sich der Kraftstoffverbrauch durch das Tuning senken lässt (eine optimale Fahrweise vorausgesetzt), hängt im Wesentlichen von drei Faktoren ab. Zunächst einmal kommt es darauf an, wie sehr der Autohersteller das Thema Kraftstoffverbrauch berücksichtigt und entsprechende Einstellungen auf dem Steuergerät vorgenommen hat. Des Weiteren spielen die Parameter, die der Tuner beim Chiptuning vornimmt, eine wichtige Rolle. Des Weiteren kommt es darauf an, welche weiteren Maßnahmen getroffen werden. Ein Eco Tuning kann nämlich wesentlich mehr als ein Softwareupdate umfassen: Zunehmend mehr Tuner gehen dazu über und bauen zum Beispiel auch modifizierte Getriebe ein. Durch eine geänderte Übersetzung trägt das Getriebe zusätzlich dazu bei, den Drehzahlbereich zu optimieren und somit den Verbrauch von Benzin oder Diesel zusätzlich zu senken. Bei einem gut durchgeführten Eco Tuning ist es möglich, den Verbrauch um deutlich mehr als zehn Prozent zu reduzieren.