Auch für Nebelschlussleuchten gibt es ein Tuning

Bei richtigen Tunern bleiben die Nebelschlussleuchten nicht unvergessen. Auch hier gibt es Möglichkeiten, um sein Auto noch etwas zu individualisieren.

Wenn man ein Auto tunen möchte, gibt es einige Bereiche, die eindeutig Priorität genießen. Dies hat zur Folge, dass einige Fahrzeugteile lange Zeit über unberührt bleiben oder sogar vergessen werden. Allerdings ist es für die wirklich engagierten Tuner eine Sache der Ehre, möglichst kein Fahrzeugteil unberührt zu lassen. Daher kommt es in der Praxis durchaus vor, dass auch noch die Nebelschlussleuchten ein Tuning erhalten.

Nun werden sich einige vielleicht fragen, was mach bei der Nebelschlussleuchte überhaupt tunen kann. Doch als richtiger Tuning Fan weiß man natürlich genau, dass hier gleich mehrere Möglichkeiten bestehen. Zunächst einmal gilt es den Birnen bzw. Leuchtmitteln eine gewisse Aufmerksamkeit entgegen zu bringen. Hier verhält es sich so, dass man zum einen noch stärkere Autolampen einbauen kann, zum anderen natürlich auch Leuchtmittel, die sich schlichtweg durch eine höhere Qualität und somit unter anderem auch durch eine längere Nutzungsdauer auszeichnen.

Im Hinblick auf das Wechseln der Autobirnen für die Nebelleuchte ist anzumerken, dass man es natürlich nicht übertreiben darf: Die Leuchte ist generell äußerst hell eingestellt, so dass sie andere Fahrer bei lediglich leichtem Nebel ordentlich blenden kann. Daher gilt es die Birne sehr gezielt auszuwählen und deshalb nur zugelassene Leuchtmittel zu kaufen und einzubauen.

Weiterhin kann man natürlich die Gehäuse bzw. die gesamten Leuchten austauschen. Serienmäßig sehen nicht alle Nebelschlussleuchten unbedingt sehr schön aus. Bei einigen Fahrzeugen bietet es sich an, das Heck ein wenig aufzuräumen, indem man beispielsweise kleinere Strahler installiert und diese zum Beispiel auch an einer anderen Stelle positioniert. Im Grunde genommen ist es so, dass man sich hierbei sogar richtig austoben kann - letzten Endes existieren sehr viele Möglichkeiten. Allerdings gilt es natürlich zu berücksichtigen, dass sämtliche Maßnahmen aus Sicht des TÜV bedenkenlos sind.