mit dem richtigen Tuningchip zu mehr Fahrspaß

Ein guter Tuningchip kann einiges bewirken. Der Chiptuningspezialist sollte jedoch genau ausgewählt werden, damit man später mit dem Motor zufrieden ist.

Die Zeiten, in denen Motoren noch auf mechanische Art und Weise getunt wurden, sind längst vorbei. Heutzutage wird eine Steigerung der Leistung ausschließlich auf elektronischem Wege bzw. durch Änderungen an der Software vorgenommen. Das Steuergerät des Fahrzeugs bestimmt wie der Motor angesprochen wird. Weil Motoren gewissen Fertigungstoleranzen unterliegen, sind die Steuergeräte vergleichsweise grob abgestimmt: Per Feintuning bzw. durch eine Anpassung der Parameter ist es möglich, eine Leistungssteigerung vorzunehmen.

Die Änderungen dieser Parameter werden direkt auf den Chips vorgenommen, die sich im Steuergerät befinden. Hier gibt es zwei Möglichkeiten: Je nach Fahrzeug bzw. Motorsteuergerät werden die Chips / Mikrocontroller direkt umprogrammiert oder sie müssen getauscht werden. Auf welche Art und Weise in der Praxis verfahren ist, hängt ganz vom Steuergerät ab.

Sofern die Chips nicht umprogrammiert werden können, bleibt keine andere Möglichkeit, als den so genannten Tuningchip einzusetzen. Der Tuningchip beinhaltet die veränderte Software und sorgt somit für ein anderes Ansprechverhalten des Motors. So kann er zum Beispiel dafür sorgen, dass mehr Kraftstoff eingespritzt oder das Drehmoment gesteigert wird. Letzten Endes verhält es sich so, dass eine Vielzahl verschiedener Parameter angepasst werden kann.

Die Änderungen werden von den Tuningbetrieben selbst vorgenommen. In der Praxis sieht es so aus, dass die Motoren eines bestimmten Automodells auf dem Prüfstand landen und dann untersucht werden. Anschließend wird der Tuningchip so programmiert, wie man es sich vorstellt: Je nach Tuner und dessen Philosophie werden die einzelnen Parameter entsprechend abgestimmt. Den einen ist es zum Beispiel wichtig, die PS Zahl massiv zu steigern, andere wollen die gesamte Motoreffizienz erhöhen und bemühen sich zum Beispiel darum, auch den Kraftstoffverbrauch zu reduzieren. Hier gilt es sich im Vorfeld gut zu informieren um letzten Endes den Chip zu finden, der einem am besten gefällt - wobei anzumerken ist, dass man sich im Internet ruhig über die Serviceleistungen sowie die Qualität der Tuninganbieter informieren sollte, damit man später auch zufrieden ist.

Der Einbau des Tuningchips erfolgt in der Regel direkt vor Ort beim Tuner. Dort wird das Steuergerät geöffnet und der Chip eingesetzt. Einige Anbieter bieten aber auch ein Tuning des Motors per Versand an: Man sendet sein Steuergerät auf dem Postweg ein, damit Chiptuningspezialist den Chip einsetzen kann. Allerdings kommt letzteres in der Praxis eher selten vor: Die meisten lassen die Motorsteuergeräte ihrer Autos direkt vor Ort tunen.